Kontakt
Kinderpfleger macht Seifenblasen

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Kinderpfleger/-in

Das Berufsbild Kinderpfleger/-in

Die Kinderpfleger/innen sind für Körper, Leib und Seele der Kinder da. Eine verantwortungsvolle Aufgabe, die gepaart mit Empathie, Kreativität, Motivation und Inspiration für die Kinder pädagogisch wertvoll ist. Für unsere Gesellschaft eine unverzichtbare Hilfe bei der Kindererziehung. Je nach dem Einsatzort kümmern sie sich um Säuglinge und Kleinkinder. Dann ist manchmal eine enge Zusammenarbeit mit Sozialpädagogischen Fachkräften und Kinderkrankenpflegekräften möglich. Aber auch ältere Kinder und Jugendliche können von Kinderpfleger/innen betreut werden. Je nach Altersgruppe basteln, musizieren und turnen sie mit den Kindern. Sie helfen bei der Körperpflege und wirken auch bei der Versorgung kranker Kinder mit. Außerdem erledigen sie Hausarbeiten, soweit diese mit der Kinderbetreuung in Zusammenhang stehen wie z.B. die Essenszubereitung.

Die Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin dauert insgesamt drei Jahre:

Zweijährige Berufsfachschule für Kinderpflege

Die Ausbildung an unserer Berufsfachschule für Kinderpflege in Singen wird Sie dazu befähigen, eigenständig Erziehungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen. Sie nehmen am Fachunterricht in der Berufsfachschule teil und machen mehrere Praktika in verschiedenen Arbeitsfeldern.

Einjähriges Berufspraktikum

Nach bestandener Prüfung zum Abschluss der schulischen Ausbildung in der Berufsfachschule für Kinderpflege absolvieren Sie ein einjähriges Berufspraktikum, um sich in die selbständige Tätigkeit einer Kinderpflegerin / eines Kinderpflegers einzuarbeiten. Dabei können Sie die erworbenen theoretischen Kenntnisse und Fähigkeiten anwenden und vertiefen.

Auch im Berufspraktikum werden Sie durch die Berufsfachschule betreut.

  • Abschlusszeugnis der Hauptschule, des Berufseinstiegsjahres oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes
  • Notendurchschnitt aller Fächer nicht schlechter als 3,0
  • Deutschnote mindestens „befriedigend“
  • Praktikumsvertrag mit einer Kinderbetreuungseinrichtung zu Schulbeginn
  • Aufnahmegespräch an unserer Schule
  • Kinderbetreuungseinrichtungen z.B. Kindergärten, Kindergrippen, Kinderheime
  • Kinderwohnheime für Menschen mit Behinderung
  • Erholungs- und Ferienheime
  • Privathaushalte mit Kleinkinder